Fokus meiner Arbeit
ALLE AUFGABENSTELLUNGEN RUND UM DEN KIEFER

Ihr Vorteil- meine Erfahrung

In meiner langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Kieferchirurgie wurde ich mit einer großen Anzahl von unterschiedlichen Aufgabenstellungen konfrontiert. Optimale Lösungen sind sehr oft individuelle Behandlungen, ganz auf Ihre Konstitution und Ihre Wünsche angepasst.

Ich skizziere mit Ihnen den für Sie idealen Behandlungsplan, halte Rücksprachen mit Ihrem Zahnarzt und betreue Sie während des gesamten Planungs- und Behandlungszeitraums persönlich.

In der Behandlung konzentriere ich mich dabei auf 2 wesentliche Therapiegebiete unter Einsatz modernster Technik:

Orale Chirurgie

Die Orale Chirurgie umfasst im wesentlichen die Zahnextraktion, die operative Zahnentfernung, die chirurgische Entfernung von tiefliegenden „dystopen“ Zähnen, vor allem Weisheitszähnen, die Präprothetik rund um die Knochenaufbautechniken, mit denen der zahntragende Knochen bei Bedarf optimal rekonstruiert wird, den chirurgischen Zahnerhalt und die Zystektomie. Auch die Chirurgie dentrogener Kieferhöhlenerkrankungen bis zur Chirurgie von Zysten im Kiefer- und Gesichtsbereich fallen in meinen Behandlungsbereich.

Präprothetische Kieferchirurgie

Eine Folge des Zahnverlusts ist die Rückbildung des Ober- und Unterkiefers. Die Präprothetik ist jener Teilbereich der Kieferchirurgie, der sich mit der Wissenschaft auseinander setzt, den verlorenen Knochen mit Hilfe von Knochenaufbauten zu rekonstruieren.
Von Jänner 2016 bis Dezember 2019 wurden in unserer Ordination bei 261 Patienten (51% waren männlich, 49% weiblich) 366 präprothetische Operationen des Zahn- bzw. Implantat-tragenden Kiefers durchgeführt. Die meisten meiner Patienten sind zwischen 50 und 60 Jahre alt.

Methoden

Mein Bestreben ist es, den Knochen, der durch Zahnverlust verloren gegangen ist, mit Hilfe eines Knochenaufbaues zu rekonstruieren. Diese Methode, die Alveolarkammrekonstruktion, betrifft auch die größte Gruppe meiner Patienten. Im Oberkieferseitzahnbereich, jener Region, wo sich die Backenzähne befinden, ist der Kieferkamm oft aus physiologischen Gründen niedrig, sodass eine Alveolarkammrekonstruktion dann nicht zielführend wäre. In solchen Situationen ist ein Sinuslift die Operationstechnik der Wahl, die wir regelmäßig für unsere Patienten durchführen. In den seltensten Fällen ist es möglich, die leere Alveole mit Knochenersatzmaterial aufzufüllen.

Materialien

Allogenes Knochengrundgerüst ist menschlichen Ursprungs. Allogenes Knochenersatzmaterial unterliegt den höchsten Sicherheitsstandards und wird weltweit in der Orthopädie sowie der Unfallchirurgie verwendet, zunehmend auch in der Kieferchirurgie. Es wird von Knochenbanken aufbereitet und steht als Granulat, aber auch blockförmig zur Verfügung. Bis auf ganz wenige Ausnahmen vor einigen Jahren verwende ich ausschließlich allogenen Knochen.

Modernste Technik

Was vor Jahren unvorstellbar war ist heute Realität. Ich setze zur Planung und Vorbereitung eines Eingriffs modernste Geräte ein, wie etwa das hochauflösende 3 D Röntgen und CT Gerät, um Ihren Eingriff genauestens planen zu können. Ein spezielles Operationsmikroskop unterstützt mich dabei, das Operationsgebiet möglichst detailliert darzustellen, um auch feinste Eingriffe präzise umzusetzen.